Trassenpaten beim Oberbürgermeister

Trassenpaten beim Oberbürgermeister

Montag, den 23. Oktober 2017 um 11:25

Auf reges Interesse stieß die Einladung von Oberbürgermeister Mucke an die Trassenpatinnen und Trassenpaten zu einem Empfang im Wuppertaler Rathaus. Das erste Sitzungszimmer war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Nachdem der Oberbürgermeister sich für das Engagement der Trassenpaten bedankt hatte, wurde die Zeit genutzt, um die wesentlichen drängenden Fragen der Trassenpaten in einem offenen Gespräch anzusprechen. Es ging um Störungen, die von missbräuchlich genutzten Rastplätzen ausgehen, um Verbesserungen der Trasse wie deren Verbreiterung im Westen oder um die Befestigung des Untergrunds unter der Tischtennisplatte am Dorp, um die Verbesserung der Beleuchtung oder Sicherung von Zugängen oder um Bodenmarkierungen zur besseren Kenntlichmachung der Aufteilung der Trasse zwischen Fußgängern und Radfahrern.

Oberbürgermeister Mucke versprach, den Anregungen nachzugehen. Versprechungen konnte er natürlich nicht machen. Das gilt insbesondere auch für die Frage der fehlenden öffentlichen Toiletten an der Trasse. Hier sind seitens der Stadt in den nächsten Jahren keine Investitionen zu erwarten. Auch die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. sieht sich nicht in der Lage, aus den Mitgliedsbeiträgen Toiletten zu finanzieren.

Zum Schluss des Gesprächs stellten die Teilnehmer übereinstimmend fest, dass sich das Gespräch gelohnt habe und in Zukunft wiederholt werden sollte.

Foto: Rolf Dellenbusch

von Claus-Jürgen Kaminski