Radverkehrsförderung – Experten auf der Trasse

Radverkehrsförderung – Experten auf der Trasse

Mittwoch, den 26. September 2018 um 19:35

Gestern eine Gruppe von Experten aus Polen, Frankreich und Deutschland die Nordbahntrasse besucht, um sich hautnah und aktuell über den beliebten Radweg und dessen Entstehungsgeschichte aus 1. Hand von der Wuppertalbewegung informieren zu lassen. Die Besucher zeigten sich vom bürgerschaftlichen Engagement sehr beeindruckt, das Alleinstellungsmerkmal, welches Sie aus anderen Regionen in dieser intensiven Form noch nicht kannten.

Im Rahmen einer 3-tägigen Informationsreise mit Diskussionen und Vorträgen wurden der Radschnellweg Ruhr, der Ruhrtalradweg und die Nordbahntrasse besucht und im Wortsinne „erfahren“.

Im Vordergrund stand dabei der Strukturwandel und dessen Bewältigung, sowie die gefundenen Lösungsmöglichkeiten und Erfahrungen in den einzelnen Ländern.

Seit 2001 arbeiten die Regionen um Calais, Schlesien und NRW auf verschiedenen Gebieten eng zusammen. Sei es Jugendaustausch, Kulturveranstaltungen und jetzt insbesondere der Ausbau von touristischen Radrouten.

Veranstalter des diesjährigen Treffens waren das Ministerium für Verkehr und die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW, in Kooperation mit dem Regionalverband Ruhr.

Sehr gerne haben Christa Mrozek und Lutz Eßrich vom Vorstand der Wuppertalbewegung den Gästen deutlich gemacht,warum die vom Verein initiierte Nordbahntrasse in den letzten Jahren eine Fülle von Auszeichnungen gewonnen hat.

 

von Lutz Eßrich