Das neue Projekt: Infos zur Schwarzbachtrasse

Nachdem die Nordbahntrasse fertig ist und von den Bürgerinnen und Bürgern begeistert angenommen wird, wendet sich die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. einem neuen Projekt zu: der Schwarzbachtrasse.

Sie führt über rd. 2 km ausgehend vom ehemaligen Bahnhof Wichlinghausen am Wohngebiet Hilgershöhe vorbei nach Langerfeld und schließt ca. 50.000 weitere Bürgerinnen und Bürger an die Nordbahntrasse an.

 

Wegen der geringen vorhandenen Breite – es war eine nur eingleisige Bahnstrecke, anders als die Nordbahntrasse – wird es keine getrennten Bereiche für Fußgänger und Radfahrer geben können. Die Trasse wird wie in den Außenbereichen der Nordbahntrasse asphaltiert werden.

Ihrer Attraktivität wird das keinen Abbruch tun. Die 29 m hohe Brücke über die Straße Schwarzbach und ein weiterer Tunnel werden interessante Elemente dieses neuen Abschnitts sein.

Eigentümerin der Trasse wird wie bei der Nordbahntrasse die Stadt Wuppertal sein, die das Grundstück von der Bahn kaufen wird. Bauherr der Trasse und Empfänger der Fördermittel wird dagegen die Wuppertalbewegung e.V. sein. Für die Zeit des Umbaus und die erste Zeit danach, maximal für fünf Jahre, wird die Wuppertalbewegung e .V.  von der Stadt ein Erbbaurecht erhalten, damit sie vor allem während der Bauzeit frei und alleinverantwortlich über die Fläche verfügen kann.

Die förderfähigen Gesamtkosten sind auf gut 3,6 Millionen € veranschlagt, von denen das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nucleare Sicherheit 90% trägt. Die Stadt stellt das Grundstück, während die Wuppertalbewegung e.V. die  restlichen 10% Eigenanteil sowie die nicht förderfähigen Kosten trägt, darunter die gesamten Planungskosten.

Die Planungen durch das renommierte Ingenieurbüro Ahlenberg Ingenieure aus Witten-Herdecke sind weit gehend abgeschlossen. Der Förderbescheid ist erteilt und der Abschluss der Verträge, der einen Startschuss für die Umsetzung darstellt, steht kurz bevor. Die Trasse soll 2019 benutzbar sein.

Möglich wird diese Erweiterung der Nordbahntrasse durch bürgerschaftliches Engagement in der WUPPERTALBEWEGUNG aber auch darüber hinaus. Spenden, die die Bürgerinnen und Bürger und Wuppertaler Unternehmen geleistet haben, machen es  wie bei der Nordbahntrasse möglich, die notwendigen Eigenmittel und die nicht förderfähigen Kosten aufzubringen. Bei der anstehenden Realisierung der Trasse zählt die WUPPERTALBEWEGUNG wieder auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger und des 2. Arbeitsmarktes.

Die Schwarzbachtrasse ist wie die Nordbahntrasse ein Projekt von Bürgern für Bürger!

Aktueller Stand: Die Arbeiten an der Schwarzbachtrasse sind im Februar gestartet. Der 2. Arbeitsmarkt hat einen Teil derGefahrenbäume an der Trasse beseitigt. Damit wurde das Baufeld frei für den nächsten Schritt, das Entfernen der Schienen und Schwellen. Diese Arbeit ist in den letzten Zügen. Anschließend folgen die bereits beauftragten Schotterarbeiten (Brechen des verbleibenden Schotters, ‘Entfenung von Schotter aus Stahlbrücken), um den Korrosionsschutz herstellen zu können. 

Die erforderlichen Grundstücksverträge sind auch abgeschlossen. Die Stadt Wuppertal hat die Trasse von der Bahn gekauft und der WUPPERTALBEWEGUNG für 5 Jahre ein Erbbaurecht eingeräumt.

Unter dem Menüpunkt Bildergalerie haben wir eine Bildergalerie begonnen, die den Fortgang der Arbeiten dokumentieren wird

LOGO des fördernden Ministeriums